Ausflugstipps

Spaziergang nach Döbriach

Eine wohlinvestierte Stunde führt durch den Wald ins benachbarte Döbriach. Vom Laggerhof geht’s in Richtung Osten den Seerundweg entlang. Viele Bänke laden zum Ausspannen ein.

pilz

Herbst ist Schwammerlzeit – aber Vorsicht vor Fliegenpilzen.

 

In Döbriach können Sie Fahrräder ausleihen (E-Bikes, Mountainbikes, Trekking-Fahrräder sowie Kinderfahrräder), Tennisspielen, Kajakfahren Segeln, Windsurfen oder den Tag in einem der schönen Strandbäder verbringen.

Kulinarische Tipps: Pizzeria Don Quijote, Strandbad Sittlinger, Charly’s See-Lounge

Egelsee - Hochmoor

Der Egelsee ist ein Moorsee und liegt auf 600 m, bequem erreichbar über einen gut ausgeschilderten Wanderweg, der nebenbei Teil des Jakobswegs ist. 

slider-sonnentau

Die winzigen Blüten sind leicht zu übersehen.

Der Name kommt übrigens nicht von Blutegeln, die es im See nicht gibt, sondern vom ursprünglichen Namen Ecksee. Aus Naturschutzgründen werden die Gäste ersucht, nicht am Ufer entlangzugehen, sondern die Stege zu benützen.

Ein Bad im See ist äußerst erfrischend und im Hochsommer ein Genuss. Achten Sie neben den Stegen auf den selten gewordenen Sonnentau, eine fleischfressende Pflanze, die auf karge Böden spezialisiert ist.

Die Enten sollten übrigens nicht gefüttert werden, da sie dazu beitragen, dass der See zuviel Nährstoffe erhält und sich dadurch die einzigartige Vegetation nachhaltig verändern würde.

Maltatal-Sperre

Die Malta-Hochalmstraße führt über 14,4 km mehr als 1.000 Höhenmeter hinauf zum Kölnbrein-Stausee. Dieser wird von der höchsten Staumauer Österreichs aufgestaut und fasst 200 Mio. Kubikmeter Wasser.

maltatal-sperre

Faszinierende Technologie: Blick vom Ende der Staumauer, Airwalk, dahinter das Berghotel Malta.

Das Innere der Kölnbrein-Sperre kann bei einer Führung erkundet werden. Außen an der Mauer können Wagemutige am Glasboden des Airwalk einen Blick in rund 200 m Tiefe werfen.

Das neu errichtete Berghotel Malta auf 1.933 m lädt ein, bei Schönwetter auf der Terrasse Kaffee und Kuchen zu genießen, die Permanentausstellung im Inneren gibt Informationen über die Stromerzeugung des gewaltigen Malta-Kraftwerk-Netzwerks.

Reißeck-Standseilbahn

Die Reißeck-Standseilbahn führt über einen Höhenunterschied von 1.516 m bei teilweise 82% Steigung (und zweimaligem Umsteigen) zur Bergstation Schoberboden.

reisseck-schaf

Mit etwas Glück sehen Sie von der Sonnenterrasse die friedlich grasende Schafherde.

Von dort führte bis Herbst 2014 eine Schmalspurbahn zum Bergrestaurant Reißeck. Zur Zeit wird an einer Busverbindung gearbeitet, die die Schmalspurbahn ersetzen soll.

Vom Bergrestaurant Reißeck nehmen zahlreiche Wanderwege unter anderem zu den Stauseen und der Mühldorfer Sperre ihren Ausgang, auch eine interessante Staumauerführung ist dort möglich.

Künstlerstadt Gmünd

Die Künstlerstadt Gmünd ist unbedingt einen Ausflug wert! Hier verbinden sich zeitgenössische Kunst und eine wunderschön erhaltene Altstadt zu einem gelungenen Erlebnis.

gmuend-kunst

Kreaturen und Kreationen im Skulpturenpark von Metallbildhauer Fritz Russ.

Besuchen Sie eine der vielen Ausstellungen und Galerien, schauen Sie in einem der Ateliers vorbei und besichtigen Sie die „Alte Burg“. Zwischen den vielen angebotenen Veranstaltungen und Führungen findet sich sicher noch Zeit für Kaffee und Kuchen in einem der zahlreichen Cafés und Restaurants.

Gmünd dient auch als Ausgangspunkt für einen Ausflug ins Maltatal – als erster Zwischenstopp empfiehlt sich der eindrucksvolle Fallbach-Wasserfall, der höchste Kärntens.

Giselas Tipp

Giselas Tipp

Der Eglsee ist immer einen Ausflug wert.